Pinsel und Feder

12
Ma
Schatztruhe mit Reliefschnitzerei
12.05.2017 18:27
DIY Tutorial Schmuckkästchen Holzkiste Buchseiten

Bei einem Relief treten die Elemente einer Darstellung plaschtisch aus einem Bildgrund hervor.
Man könnte fast sagen, dass es eine Zwischenstufe zwischen der Malerei und der Bildhauerei einnimmt.

Das Schnitzen von Reliefs ist eine Kunstform, die schon in der Antike bekannt war und die in ihren Grundzügen gar nicht so schwer ist.

Mein Holzkästchen besteht aus sehr weichem Holz und der Deckel ist flach, sodass es die ideale Fläche für einen ersten Versuch ist!

Ich empfehle, zunächst einfache Formen mit wenigen klaren Grundlinien zu verwenden. 

Mit diesem Tutorial habe ich übrigens das Schmuckkästchen aus dem vorherigen Blogpost dekoriert.

Das Design mit der Feder und den Buchseiten eignet sich aber auch hervorragend für eine Briefschachtel oder ein Stiftetui. 

Schreibt mir doch einfach eure Ideen!

Material

  • Holzschachtel
  • Bleistift
  • Buchseiten
  • Holzleim
  • etwas Goldfarbe
  • feines Sandpapier

Ich finde, dass Buchseiten mit altdeutscher Schrift besonders schön aussehen. Vielleicht könnt ihr eins von einem Flohmarkt ergattern. Achtet darauf, dass die Seiten einigermaßen dünn sind. Sehr dicke Seiten, wie man sie machmal in alten Büchern findet, saugen sich nicht gerne mit dem Kleister voll und sind deshalb ungeeinet.
Statt Holzleim könnt ihr auch weißen Bastelkleber oder Tapetenkleister verwenden.

 

Werkzeug

  • Teppichmesser
  • Pinsel

Los gehts!

Zeichnet zunächst die Umrisslinien eures Motiv vorsichtig mit Bleistift vor.
Passt dabei auf, dass ihr nicht zu stark aufdrückt, da dies sonst unschöne Spuren in dem weichen Holz hinterlassen könnte!

Nun geht es ans Schnitzwerk.

Ritzt dafür zunächst senkrecht an den Außenlinien entlang. Der Schnitt sollte etwa 1 mm tief sein.

Diesen Schnitt an der Außenlinie entlang seht ihr hier grafisch dargestellt.

Setzt nun einen zweiten, schrägen Schnitt neben den ersten an, sodass ihr einen "Graben" mit dreieckigem Querschnitt aus dem Holz herrauschnitzt. 

Setzt nun einen dritten, flascheren Schnitt schrägt zu dem zweiten an, um die Kanten etwas glatter zu gestalten und die Kerbe sanft auslaufen zu lassen. 

Wiederholt den Vorgangauf der anderen Seite. 
Spielt dabei ruhig mit dem Schnittwinkel, um euer Motiv plastisch hervor treten zu lassen!

Bei mir sieht das Ganze nun so aus.

Rechts habe ich nach dem selben Verfahren ein weiteres Motiv eingefügt.

Schleift die kanten anschließend mit feinem Sandpapier glatt. 
Das geht am besten, wenn ihr dazu kleine Stückchen des Papiers abschneidet.

Nun geht es um die Verkleidung des unteren Teils. 
Rührt zuerst euren Kleister an, indem ihr zu gleichen Teilen Wasser und Leim miteinander vermischt. Wir brauchen nur eine sehr kleine Menge, etwa einen Eierbecher voll.

Reißt dann die Buchseiten in etwa daumengroße Schnipsel. 
Um ein gleichmäßiges Buchstabenmuster zu erhalten, solltet ihr den weißen Seitenrand nicht verwenden.

 

Weicht die Buchseitenschnipsel und kurz in dem Kleister ein und streicht sie mit dem Pinsel oder den Fingern auf der unteren Seite des Holzkästchens fest. Lasst die Schnipsel dabei etwas überlappen, sodass das Holz nicht mehr zwischen den Buchstaben hervorblitzt. 

 

Lasst das Ganze über Nacht trocknen und schneidet anschließend die überstehenden Enden mit einem scharfen Messer oder einer Schere ab.

Fügt auf dem Relief noch etwas Goldfarbe hinzu. 

 

Fertig!

DIY Tutorial Schmuckkästchen Holzkiste Buchseiten

Schmuckkästchen aus Holz
Was ist Plattdeutsch?

Kommentare