Pinsel und Feder

07
Fe
Kunnst du Plattdüütsch proten?
07.02.2017 17:13
kunnst du platt plattdüütsch proten Plattdeutsch sprechen

"Kunnst du Plattdüütsch proten?" - "Sprichst du Plattdeutsch?"
Das ist eine Frage, die einem Kind, das in Ostfriesland aufwächst häufiger gestellt wird. Lange Zeit habe ich geantwortet: "Nein, aber ich verstehe alles."
Und das hielt ich für ganz normal, wie viele ostfriesische Kinder.

Bei uns zuhause wird ausschließlich Hochdeutsch gesprochen, obwohl meine Mutter plattdeutsche Muttersprachlerin ist. Die meisten Nachbarn sprechen ebenfalls plattdeutsch, genau wie wie meine Großmütter, nur, dass sie in der Regel mit mir immer Hochdeutsch sprechen. Und so habe auch nie platt gesprochen, es jedoch häufig gehört und verstanden. 

An der Universität in Oldenburg kann man im Rahmen eines Germanistikstudiums Kurse im Bereich Niederdeutsch belegen. Das habe ich schließlich auch getan, allerdings zunächst eher, weil der Kurs sich gut in meinen Stundenplan eingefügt hat. Dort bemerkte ich jedoch, dass es als Hochdeutschsprecher keineswegs selbstverständlich ist, Plattdeutsch zu verstehen. Schließlich handelt es sich um zwei unterschiedliche Sprachen, die sich gar nicht so ähnlich sind, wie man auf den ersten Blick meinen mag. 

Ich fand es spannend, eine Sprache quasi passiv zu beherrschen und unternahm erste Sprechversuche. Diese wurden besonders von meiner Großmutter mit sehr viel Belustigung verfolgt. Obwohl mein Kopf die Worte kannte und die Sätze bilden konnte, konnte meine Zunge die Worte noch nicht bilden, stolperte und verhaspelte sich. Sie sagte einmal, ich spräche wie ein kleines Kind. 
Doch ich war angefixt. 

Im nächsten Semester besuchte ich in einem Anfall von Größenwahn den Sprachkurs "Niederdeutsch für Fortgeschrittene" und lernte dort auch die Grundsätze des plattdeutschen Schreibens. 
Dies ist in soweit ungewöhnlich, als dass selbst Muttersprachler meist ausschließlich auf Hochdeutsch schreiben. 
Ich bin nicht in Ostfriesland geboren, weshalb ich für einige "Hardliner" nicht als waschechter Ostfriese gelte, doch selbst die bringe ich mit der Anmerkung, Plattdeutsch schreiben zu können, meist zum schweigen. 

Leider habe ich nicht so viel Sprachpraxis, wie ich mir das wünschen würde. 
Obwohl ich viele Leute kenne, die Plattdeutsch sprechen, sprechen wir nicht platt miteinander, da man wohl automatisch in die Sprache zurückverfällt, in der man sich kennen gelernt hat. 
Also, sollten wir uns begegnen, ob persönlich oder virtuell, und du sprichst oder schreibst platt, dann gerne auch mit mir!

Mit der Zeit sind einige plattdeutsche Texte enstanden, die ich mit der Zeit hier vorstellen werde. 
Zwei der Projekte, die ihr in der Sidebar findet, haben ebenfalls einen engen plattdeutschen Bezug. 

Insgesamt ist Plattdeutsch für mich eine Sprache, die ich zwar wunderbar verstehe, aber nur wie eine Fremdsprache spreche und schreibe und die sich denoch immer wie Heimat anfühlt. 

 

 

Kommentare